der kleine bruder singt…

…und wie er singt. und sein grosser bruder lässt ihn hängen; bei einem aufnahmeritual in einem englisches collage. er wird brutal getauft, wie alle bisher. und das er schön singen kann, rettet ihn am wenigsten vor der brutalität der eifernden burschengemeinschaft.

diese szene entstammt dem film „furyo – merry christmas mr. lawrence“ mit david bowie in einer hauptrolle, erschienen 1983. eigentlich geht es um die widrigkeiten für britische soldaten in einem japanischen kriegsgefangenenlanger 1942. es gibt eine rückblende die erzählt, wie der gefangene major (david bowie) seinen kleineren bruder, während einer art burschenschaftstaufe, auf sich gestellt lässt; obwohl er helfen könnte…als grösserer bruder.

der kleine bruder soll während des rituals sagen, was er am besten kann. er kann singen. er soll singen.
der kleine singt sich seine seele aus dem leib. es rettet ihn nicht. danach sang er nie wieder.

diese kleine nebengeschichte der rückblende macht den film für mich besonders wertvoll; sie erinnert an menschlichkeit und kunstverständnis zugleich.

(gesehen auf arte, 12.01.2016, remember david bowie)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s