Archiv für den Monat April 2015

also sprach zarasthusta…

„alle nähe fern“. in diesem fall heißt zarathusta – andre herzberg. „alle nähe fern,“ gibt es auch als gedicht von goethe aber der bezug von herzberg ist vollendete gegenwart. wer dieses buch aufmerksam liest, findet darin alles, was das land deutschland bestimmte und bis heute einteilt. der roman ist hochpolitisch, ohne jedoch diesen anspruch zu haben. vordergründig wird die familiengeschichte der zimmermanns dargestellt. das bürgerliche, deutsch-nationale dieser familie erinnert stark an die buddenbrooks von thomas mann. aber dieser heinrich zimmermann hat eine besonderheit : er ist praktiziernder jude. das hindert nicht, im ersten weltkrieg eingezogen und, wie hitler, mit dem eisernen kreuz dekoriert zu werden, nutzt aber nach der reichskristallnacht der zügellosen nazis nichts mehr. die immer stärker werdende judenvefolgung bewirkt, dass familie z. gerade noch legal ausreisen kann, drei tage vor der beschlossenen systematischen vernichtung der juden, die als kriegsgegner stigmatisiert wurden. ein sohn der familie (paul) gerät in der englische emigration mit der neu gegründeten freien deutschen jugend in kontakt und brennt darauf, nach dem krieg in berlin mit dabei zu sein, wenn es um ein besseres deutschland geht. tatsächlich wird er gebraucht und verzehrt sich für die sache und das schöne geschlecht. in diese zeit hinein wird jakob geboren…

die eltern lassen sich wg. einer affäre von paul scheiden. vater paul und mutter lea gelingt in ostberlin, mit hilfe guter verbindungen eine karriere in den schaltstellen der macht. darüber verlieren die eltern ihre drei kinder aus dem auge. diese versuchen, mit den widersprüchen der schulrealität klar zu kommen. es war die zeit der langen haare und wer besonders gut war, und jakob war gut, gründete ein rockband…oder stieg dort ein. alle wollte eine veränderung im land. als die veränderung dann da war, kam alles anders, als erhofft.

der text im buch besticht durch knappe, fast lakonische sätze.  herzberg schweift nicht aus. kein kapitel ist länger las fünf seiten. allerdings jeweils fünf seiten, die es in sich haben.

p.s. eines tages gab es noch diese spon-reszension mit dem textauszug zu rumgerannt

Advertisements