orte an denen man schreibt

sind vertraute orte. viele schreiben in der bahn, im cafe – dort wo viele sind, sie nicht beachtet werden, sie ungestört sind. diesen  schreibern  bietet umgebungshektik die inspiration die andere in der badewanne oder auf capri finden. schreiber halten fest, zuerst für sich, dann wieder für sich – weil es sie drängt, egal wie verunglückt der satz später daliegt.

schreiber und publikum finden sich, wenn eine geschichte erzählt wird. einer guten geschichte haftet das besondere einer schlange an. sie läuft nicht gerade aus, sie windet sich durch den text verschwindet hintern einem felsen und kommt am anderen wieder vor. sie ist über dir, neben dir und wenn sie über der maßen gut ist – in dir.  so etwas schreibt der harmlose typ mit dem turnbeutel neben dir gerade auf.

 

 

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „orte an denen man schreibt

  1. mickzwo

    Bei Liveaufnahmen mag ich besonders die Zwischentexte. Da, wo Geschichten eingeleitet werden, wird es für mich besonders anregend.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s