Archiv für den Monat März 2013

ausgebranntsein

…trifft es; es ist was anderes als abgebrannt, was ganz anderes. bist du ausgebrannt, bist du gelöscht. wichtig ist, einen glimmenden rest zu retten. aber bei richtig ausgebrannt, glimmt nichts. jetzt hilft nur das was immer helfen muss, zeit – viel zeit. scheinbar nutzt es, zwischendurch funktionieren zu müssen. einige brandblasen platzen dabei auf und heilen. schlimmer ist es mit den verbrennungen dritten grades, ganz tief drin. das sieht ja keiner, aber es schmerzt – bei einer bestimmten bewegung, bei einem bestimmten gedanken. es wird einige maiglöckchenfrühlinge brauchen, bis es erträglicher wird. nur noch bei diesem einem gedanken oder dieser einen bewegung zieht die ausgebranntnarbe… und erinnert an verletzendes feuer.

Advertisements

unser leben

…hängt von denen ab, die den letzten dt. krieg überleben konnten; mal sagen wir das als kinder – seltener als enkelkinder. nur – die geschichten, im osten geflüstert, im westen lauter, bis zur hälfte erzählt, ergeben stimmig zusammengefügte puzzle. dieser nico hofmann 3-teiler(unsere mütter, unsere väter, zdf) holt einiges vor die kamera, das möglicherweise im vergessen untergehen würde. die 5 protagonisten wären genauso gern um die häuser gezogen wie wir – jahrzehnte später. sie haben die hölle durchlitten, in den besten jahren, jeder für sich. folgenlos ist das nicht geblieben: die seiten dieser geschichte(n) stehen sich immer noch schweigend gegenüber.

vorfreude

vorfreude ist immer noch die schoenste freude, wenn der hauptfreudeakt eher mau war, bleibt sie uebrig. das liegt natuerlich auch an der fantasie. leute ohne fantasie sind darauf angewiesen, dass alles programmgemaess klappt, quasi zum abhaken; sonst ist nichts mit dem hauch einer freude.
fuer diese spezies leute ist es wichtig, dass ein pups nicht nur laut ist, sondern erbaermlich stinkt, erfuellte freude.

lavendelgedanken

du bist ein stadtmensch, wenn es dich im sommer in die biergaerten zieht, anstatt lavendel zu giessen. eigentlich ist beides schoen; aber wie man lavendel anbaut, zieht und giesst, das ist in vorschriften geregelt. das geniessen eines bieres ist weit weniger problematisch. bleibt noch der lavendelduft; der ist wiederum in der nacht ein genuss. allerdings steht das so nirgendwo und manche nasen merken nachts eh nichts.