Archiv für den Monat Oktober 2010

weissensee – eine ddr-versuch der stimmig ist

nun, nachdem alle 6 teile von weissensee gelaufen sind, kommt man nicht umhin, allen beteiligten am zustandekommen von weißensee ein kompliment zu machen. hier sind verschieden wichtige authentische personen der zeitgeschichte wieder zu erkennen. der leiter der stasi abt. XX (kupfer. sen.) erinnert stark an den schriftstellernden wolf, langjähriger chef der stasi-auslandsspionage. beim zuhause der liedermacherin dunja hausmann sehe ich die biermannwohnung (aus der chaussestrasse) in ihrem rauchigen ambiente vor mir. der grundkonflikt ist ähnlich dem der biermanabschiebung: man wollte diese „übersozialisten“ mit dem anspruch eines thesenanschlägers ala m. lutter gern los werden. aber diese besserossis wollten partout nicht raus…
mit dem filmprojekt weissensee beginnt – nach reichlich abstand von 20 jahren – ein gut recherchierter teil von konfliktsituationen der ddr in den letzten jahren ihres bestehens. mal abgesehen von den kleinen ungenauigkeiten bei den „raupenschleppern“ – so nannten wir wehrdienstsoldaten in der nva höhere offiziere – gleicht ein rundumschlag gegen die arbeitsweise dieser leute eher einem deja vu.
ich kenne eine reihe von vertriebsorganisationen im wiedervereinigten deutschland, die sich genau diese verschlagene art der ehemaligen offfiziere zu nutzen machte -und hier wäre der stoff für einen neuen film….

Advertisements